Aktuelles

Mitgliederversammlung am 17. März 2019

Ludwig Lübbers als Vorsitzender des KBV Frisia Berumerfehn bestätigt!

51 Vereinsmitglieder nahmen am vergangenen Sonntagabend an der Mitgliederversammlung des KBV Frisia Berumerfehn im Vereinsheim in Westermordorf teil. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde Ludwig Lübbers als Vorsitzender bestätigt und Johann Bünting nach 45jähriger Vorstandsarbeit, zuletzt als Kassenwart, verabschiedet.

Sichtlich erfreut über die rege Beteiligung der Mitglieder führte Vorsitzender Lübbers durch die Versammlung. In seinem Rechenschaftsbericht ging er auf die sportliche Entwicklung des Vereins und insbesondere auf die Jugendarbeit ein. Elke Schoolmann und Martin Stör hätten hier tolle Aufbauarbeit geleistet. Nach und nach würden sich jetzt auch die erhofften sportlichen Erfolge einstellen. Weiterhin ging der Vorsitzende auf die zahlreichen außersportlichen Veranstaltungen innerhalb des Vereins ein. Ob Sommerfest, Weihnachtsmarkt, Maischollenessen oder Schlachtfest, alle Veranstaltungen wurden mit hohem ehrenamtlichen Engagement vorbereitet und durch die Mitglieder und die Dorfbewohner gut angenommen. Für die Jugendabteilung berichtete Martin Stör über den sportlichen Verlauf des letzten Jahres. Deutlich wurde hierbei, dass sich Erfolge nur dann einstellen, wenn ausreichend Übungsleiter für die Kinder und Jugendlichen zur Verfügung stehen und wenn die Eltern ihre Kinder bei der Ausübung des Friesensports unterstützen. Auch wenn hierbei sehr häufig Überzeugungsarbeitet geleistet werden muss, standen in der vergangenen Saison ausreichend Unterstützer zur Verfügung. Die Damenabteilung, die durch Elke Schoolmann zu Wort kam, konnte über sehr viel Positives berichten. Die zu Beginn der Saison in die Frauen I Mannschaft integrierte A-Jugendmannschaft hat der Frauenmannschaft einen weiteren sportlichen Schub gegeben. Aller Voraussicht nach, wird die Frauen I Mannschaft am kommenden Wochenende die Kreismeisterschaft erringen. Die Teilnahme an den Aufstiegskämpfen zum überregionalen Spielbetrieb hat die Mannschaft schon sicher. Ein Erfolg, der bei Saisonbeginn noch für unmöglich gehalten wurde. Der Gerätewart, Wilfried Ommen, bat in seinem Bericht u. a. darum, dass sowohl die Boßelkugeln als auch die Klootsucher nach Saisonabschluss durch die Mannschaften zurückzugeben seien. Gleichzeitig sprach er die bestehende Unsicherheit bei der Beschaffung von Gummikugeln auf Grund der auf Verbandsebene geführten Diskussion an.

Bereits in der letzten Mitgliederversammlung hatte Johann Bünting als Kassenwart angekündigt, für eine erneute Kandidatur nicht zur Verfügung zu stehen. Somit berichtete er letztmalig über die Kassenlage des Vereins. Trotz erhöhter Ausgaben konnte der Verein noch einen leichten Überschuss für das Geschäftsjahr 2018 ausweisen. Die wesentlichen Einnahme- und Ausgabepositionen wurden durch Bünting erläutert. Die Kassenprüfer bescheinigten dem Kassenwart eine saubere und ordnungsgemäße Kassenführung, so dass dem Vorstand die Entlastung für 2018 erteilt wurde.

Bevor der Punkt Neuwahlen aufgerufen wurde, verabschiedete der Vorsitzende Johann Bünting nach 45-jähriger Vorstandsarbeit. Ob Mannschaftführer, Jugendbetreuer, Vorsitzender des Festausschusses, Schriftführer, Geschäftsführer und Kassenwart, Johann Bünting habe in allen Positionen hervorragendes für den KBV Frisia geleistet. Bünting scheidet zwar aus dem Vorstand aus, er bleibt in Sachen Vereinsheim allerdings auch weiterhin erster Ansprechpartner für die Vereinsmitglieder. Mit einem Abschiedsgeschenk und langanhaltenden Beifall bedanken sich die Mitglieder bei Johann Bünting.

Die anschließenden Vorstandswahlen wurden zügig abgehandelt. Ludwig Lübbers wurde als Vorsitzender wiedergewählt. Auch weiterhin stehen ihm mit Heike Ommen und Marianne Lübbers zwei starke Frauen unterstützend zur Seite. Als neue Kassenwartin wurde Imke Schoolmann gewählt. Vertreten wird sie durch Hans-Jürgen Erdmann. Natascha Schwitters wurde zur Schriftführerin gewählt. Sie wird durch Bernd Detmers vertreten. Für die Jugendarbeit zeichnen sich Martin Stör und Ralf Hermann verantwortlich. Um die Frauenmannschaften usw. kümmern sich Elke Schoolmann und Christina de Vries. Gerätewart bleibt Wilfried Ommen, Pressewart Johannes Trännapp. Als Fahnenträger wurden Jakob Saathoff und Arthur Warfsmann bestätigt.